Einrichtungen der Björn Schulz Stiftung: Sonnenhof in Berlin | Irmengard-Hof am Chiemsee
background

Kinder können Künstler sein im Umgang mit Trauer.

Wenn sie ihren Gefühlen vertrauen können, werden sie von diesen Gefühlen auf einem Weg geführt, bis zur Integration des Verlustes in ihr Leben. Denn Trauern ist keine Krankheit, sondern eine lebenswichtige Fähigkeit zur Bewältigung von Abschieden.

Trauerarbeit im Land Brandenburg

In einer Familie, die mit schwerer Krankheit oder Tod umgehen muss, brauchen Kinder besondere Hilfestellungen. Aber auch für die Erwachsenen haben wir verschiedene Angebote.

Um diese Kunst zu leben, brauchen Kinder die gesammelte Aufmerksamkeit eines Erwachsenen. Sonst müssen sie ihre Trauer verdrängen, um von der Wucht der Gefühle nicht zerstört zu werden. Verdrängte Trauer aber bleibt ein Leben lang im Untergrund wirksam und behindert die Lebensfreude und Kreativität des Erwachsenen.
In trauernden Familien haben die Erwachsenen meist mehr als genug zu tun, um die eigene Trauer zu bewältigen und dabei noch den Alltag aufrecht zu erhalten. Für die Begleitung der Kinder bleibt oft wenig Raum.
In dieser Situation bieten wir unsere Hilfe an.
Wenn es gewünscht wird, sprechen wir mit dem Kind gemeinsam mit einem vertrauten Erwachsenen über das bevorstehende Sterben oder den Tod der für das Kind wichtigen Person. Wir begleiten Kinder, wenn es darum geht, die verstorbene Person noch einmal zu sehen. Wir bereiten sie darauf vor, die Bestattung mitzuerleben und gehen auch danach mit ihnen auf den Friedhof. Wir bieten den Kindern an, sich mit anderen Kindern in ähnlicher Lage in einer Kindergruppe auszutauschen

Kindertrauergruppe

Zeit:14-tägig freitags von 15.30 Uhr bis 18.00 Uhr
Ort: Björn Schulz Stiftung, 14770 Brandenburg an der Havel, Altstädtischer Markt 2
oder auf der Pferdekoppel
Kontakt: Birgit Graßnick-Popiak, Tel: 0152 22 89 30 01           

Begegnungstage

In Zeiten der Trauer fühlen sich Kinder und Eltern oft isoliert und allein. Wenige in ihrem Umfeld können wirklich mitfühlen, was sie erleben.
Es tut gut, Menschen kennen zu lernen, die in einer ähnlichen Situation sind. Im Land Brandenburg sind die Wege jedoch oft zu weit, um an regelmäßigen Trauergruppen teilzunehmen.
Die Björn Schulz Stiftung bietet dazu unter anderem Begegnungstage an. Familien können sich zum Brunch treffen, in verschiedenen Interessengruppen etwas miteinander erleben - und vielleicht den einen oder anderen Kontakt weiter pflegen.
Neben Gesprächsangeboten gibt es Bewegungsräume, ein Trampolin, Gelegenheit zum Trommeln und Singen, zum Modellieren, Malen oder Gestalten - für jeden ist etwas dabei.
Kontakt: Birgit Graßnick-Popiak, Tel: 0152 22 89 30 01 oder b.popiak@bjoern-schulz-stiftung.de

Trauer-Gesprächs-Gruppe für Sternenkindereltern

Für Eltern, die ihr Kind durch Fehl- oder Todgeburt verloren haben;
gemeinsam mit dem Arbeitskreis Sternenkinder
Ort: Björn Schulz Stiftung, 14770 Brandenburg an der Havel, Altstädtischer Markt 2
Kontakt: Claudia Wiechmann (Hebamme) oder Felicitas Haupt (ev. Klinikseelsorgerin des Klinikums Brandenburg an der Havel) Tel: 03381 41 28 00 oder
Björn Schulz Stiftung, Altstädtischer Markt 2, 14770 Brandenburg, Tel: 0331 410056

Mütter-Trauergruppe in Eigenregie

Da die geschlossene Gruppe in Eigenregie läuft, bitte Termine untereinander absprechen!
Zeit: freitags 17.30 Uhr
Ort: Ev. Beratungsstelle Parduin, 14770 Brandenburg an der Havel, Parduin 9, (4 Häuser vom Altstädtischen Markt 2 entfernt, dem früheren Treffpunkt der Kindertrauergruppe)
Kontakt : Björn Schulz Stiftung, Altstädtischer Markt 2, 14770 Brandenburg, Tel: 0331 410056

Trauergruppe für Männer

Männerrunde zu Fragen über das Leben in einer Familie nach dem Verlust eines nahestehenden Menschen (offene Gruppe)
Zeit: monatlich; Termine bitte erfragen
Ort: Björn Schulz Stiftung, 14469 Potsdam, Georg-Hermann-Allee 25
Kontakt: Daniela Brunschen, Tel.: 0331 243 408 521

Bitte spenden Sie!

Die Arbeit im Land Brandenburg ist zum große Teil auf Spenden angewiesen. Helfen auch Sie!

Bitte spenden!