background

Familienunterstützender Dienst

Das Angebot des Familienunterstützenden Diensts (FUD) richtet sich an lebensbedrohlich bzw. lebensverkürzend erkrankte Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene (von 0 bis 27 Jahren).

Der FUD unterbreitet niedrigschwellige Angebote zur Unterstützung im Alltag, kurz AUA. Das können Spiel- und Beschäftigungsangebote (Malen, Vorlesen u.ä.) oder Freizeitangebote (Spielplatz, Zoo, Kino u.ä.) sein sowie spielerische Wahrnehmungsübungen zur Erlangung eines besseren Körpergefühls. Genauso möglich sind auch Abhol- und Bringdienste, z.B. von der Schule zur Therapie, oder Babysitting.

Ziel unserer Arbeit ist es, die Lebensqualität der erkrankten jungen Menschen durch eine aktive Freizeitgestaltung und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu erhöhen und die Eltern stundenweise in ihrem Alltag zu entlasten.

Sie wollen den FUD in Anspruch nehmen?

Setzen Sie sich gern über untenstehenden Kontakt mit uns in Verbindung. Nach einem ausführlichen Erstgespräch werden wir eine geeignete Betreuungsperson suchen. Im Anschluss an eine Hospitation, in der Sie und die Betreuungsperson sich kennenlernen können, kann die Betreuungstätigkeit in einem Umfang von einigen Stunden an zwei bis vier Terminen im Monat übernommen werden.

Angebote zur Unterstützung im Alltag stehen allen Menschen mit einem Pflegegrad zu - ganz ohne zusätzlichen Antrag. Die Kosten dafür trägt die Pflegekasse nach SGB XI §45. Der Entlastungsbetrag in Höhe von 125 Euro monatlich kann allerdings nur als Dienst-, nicht als Geldleistung abgerufen werden.

Sie wollen Betreuer:in werden?

Die FUD-Tätigkeit ist grundsätzlich ehrenamtlich. Die Betreuungsperson erhält eine Aufwandsentschädigung im Rahmen der steuer- und sozialversicherungsfreien Übungsleiterpauschale.
Setzen Sie sich gern über unten stehenden Kontakt mit uns in Verbindung. Wir beraten Sie zu den Voraussetzungen und zu den Rahmenbedingungen. Gesetzlich vorgeschrieben ist ein Vorbereitungskurs mit einem Umfang von 30 Stunden.

Vorbereitungskurs Familienunterstützender Dienst 2024.2

Umfang: 30 Stunden


1. Woche

  • Mi, 30.10.2024 von 18-21 Uhr   Kinderhospizarbeit – Einführung und Geschichte
  • Do, 31.10.2024 von 18-21 Uhr    Palliativerkrankungen
  • Sa, 02.11.2024 von 10-17 Uhr    Familiensystem / Basale Begegnung


2. Woche

  • Mi, 06.11.2024 von 18-21 Uhr   Umgang mit Tod und Sterben
  • Do, 07.11.2024 von 18-21 Uhr   Professionelle Identität


3. Woche

  • Mi, 13.11.2024 von 18-21 Uhr   Trauer und Biographiearbeit
  • Do, 14.11.2024 von 18-21 Uhr   Thanatopädagogik / Erfahrungsbericht Betreuerinnen
  • Sa, 16.11.2024 von 10-17 Uhr    Führung Sonnenhof / Rechtliche Grundlagen / Interview mit einer betroffenen Mutter / Abschluss


Veranstaltungsort

Gartenhaus
Björn Schulz Stiftung
Wilhelm-Wolff-Str. 38
13156 Berlin

Ihre Ansprechpartnerin

Vanda Kaderas und Fanny Breuer
E-Mail: fud@bjoern-schulz-stiftung.de
Tel: 030 39 89 98-311 oder -31
Mobil: 0162 288 40 13 oder 0152 90 00 56 85

background

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an:

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Wir respektieren den Schutz Ihrer persönlichen Daten. Näheres dazu erfahren Sie in unseren Hinweisen zum Datenschutz.