Einrichtungen der Björn Schulz Stiftung: Sonnenhof in Berlin | Irmengard-Hof am Chiemsee
background

So viel zu erleben. So wenig Zeit.

Der Irmengard-Hof am bayerischen Chiemsee ist das Nachsorge- und Erholungshaus der Björn Schulz Stiftung für Familien mit schwerst- und unheilbar kranken Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Der Irmengard-Hof - Nachsorge- und Erholungshaus am Chiemsee

Der Irmengard-Hof der Björn Schulz Stiftung ermöglicht seinen Gästen Begegnung im geschützten Rahmen - hier muss sich niemand erklären! 

Der liebevoll, nach neuesten energetischen und technischen Standards renovierte Dreiseithof liegt mitten im wunderschönen Chiemgau, mit barrierefreiem Zugang zum See. Das Haus lädt zu Erholung, Austausch und Freizeitaktivitäten ein. Es hat 24 gemütliche Doppel- und Familienzimmer, teils mit mehreren Räumen, alle mit Bad/WC. Sechs Zimmer haben eine Pflegeausstattung, z.B. Pflegebetten, extra breite Türen etc. Zudem gibt es ein großes separates Pflegebad. Zur Selbstversorgung hat jede Etage mehrere komplett ausgestattete Küchen. Neben dem urigen Gewölbesaal befindet sich die große Gemeinschaftsküche. Platz zum Spielen und Toben bietet der riesige Löwensaal im ehemaligen Heuboden. Zudem gibt es themenbezogene Gemeinschaftsräume, in denen man sich auch mal für ein ruhiges Gespräch zurückziehen kann. Alle Räume sind mit dem Rollstuhl erreichbar. 

Im Freigelände begrüßen die Esel Beppo und Blüm­chen sowie die Ponys die Gäste. Es gibt einen Spiel- und Bolz­platz, eine Trampolinanlage und eine Stelle fürs abendliche Lager­feuer. 

Darüberhinaus bietet der Irmengard-Hof Platz für Tagungen, Seminare, Supervisionen für Personen, die am Betreuungs-, Begleitungsund Behandlungsprozess des erkrankten Kindes beteiligt sind und waren.

Das Vorhaben finanziert sich zum größten Teil aus Spenden.

Zur Geschichte

Der Irmengard-Hof in Mitterndorf bei Gstadt am Chiemsee ist das ehemalige Klostergut der Benediktinerinnen von Frauenwörth. "Unser Klostergut stand viele Jahre leer. Die neue Nutzung ist ganz im sozialen Sinne der Benediktinerinnenabtei", so Äbtissin Johanna vom Benediktinerinnenkloster. Der Dreiseithof im Ortsteil Mitterndorf wurde im Jahr 2009 von der Björn Schulz Stiftung in Erbpacht übernommen und in zwei Bauabschnitten mit großer Unterstützung aus der Region und vieler Spender umfangreich saniert und rollstuhlgerecht ausgebaut. Der erste Bauabschnitt im rechten Flügel des Hofes wurde im Sommer 2011 abgeschlossen. Im September 2015 wurde der Hof offiziell eingeweiht.

Die Abteil Frauenwörth ist mit ihrer 1200-jährigen Tradition und Geschichte ein kulturelles und historisches Kleinod in einer der schönsten Gegenden Deutschlands. Bayernherzog Tassilo III. hatte 782 das Kloster gegründet. Die Selige Irmengard war eine Tochter König Ludwigs der Deutschen und Urenkelin Karls des Großen. Sie wird als erste namentlich bekannte Äbtissin noch heute verehrt.

Angebote am Irmengard-Hof

Eine Übersicht finden Sie hier

Die Botschafter der Björn Schulz Stiftung

Seit vielen Jahren engagieren sich Prominente aus Kunst und Sport für die Arbeit der Björn Schulz Stiftung. Hier können Sie diese kennen lernen.

Kontakt

Björn Schulz Stiftung Irmengard-Hof
Mitterndorf 1, 83257 Gstadt am Chiemsee 
Gästeempfang und Buchung, Telefon: 08054 908 51 66
E-Mail irmengard-hof@bjoern-schulz-stiftung.de

Bitte spenden Sie!

Der Irmengard-Hof ist dringend auf Ihre Unterstützung angewiesen! Helfen Sie mit, dass die Kinder und ihre Familien an diesem einmaligen Ort neue Kraft sammeln können...

Jetzt Spenden
background

Wo wird aktuell Hilfe benötigt? Wie haben wir geholfen? Wie können Sie helfen?

Sie erfahren es, wenn Sie unseren Newsletter bestellen.

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Und wir respektieren den Schutz Ihrer persönlichen Daten. Lesen Sie dazu auch unsere Datenschutzhinweise. Im 2. Halbjahr werden Sie den ersten Newsletter von uns erhalten. Bis dahin können Sie sich gern auf der Website über alle Neuigkeiten informieren.

Wir danken Ihnen von ganzem Herzen.