Einrichtungen der Björn Schulz Stiftung: Sonnenhof in Berlin | Irmengard-Hof am Chiemsee
background

Die Björn Schulz Stiftung beteiligt sich an Forschungsprojekten

Innovationen für die Intensiv- und Palliativpflege

Sowohl die Intensivpflege als auch die Palliativpflege zeichnen sich durch eine besonders hohe Komplexität der Pflegesituation aus, die für die Pflegebedürftigen wie auch die Pflegenden mit starken körperlichen und seelischen Belastungen verbunden sein kann.


Projekt 1:
Versorgungskoordination für Familien mit pflegebedürftigen, versorgungsintensiven Kindern und Jugendlichen
(VK KiJu). Das Modellprojekt des Senates für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung wird durch die Zuwendung des Landesamtes für Gesundheit und Soziales gefördert. Seit März 2018 begleitet das Team VK KiJu betroffene Familien.

Projekt 2:
Entwicklung eines telemetrisch multisensorischen Dekubitus-Prophylaxe-Systems (DekuProSys). Das Projekt DekuProSys ist ein Technologieentwicklungsprojekt, welches in Kooperation mit der Technischen Universität Berlin, der Humboldt Universität zu Berlin und dem Medizinprodukteunternehmen GETEMED durchgeführt wird.

Ziel ist es, eine telemetrisches multisensorisches Sensorsystem zur Prävention von Dekubitus in der Palliataivversorgung von Kindern und Erwachsenen zu entwickeln.

Das Projekt wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Förderschwerpunkt "Mensch-Technik-Interaktion" für eine Laufzeit von drei Jahren gefördert.

Unterstützen auch Sie unsere wissenschaftliche Arbeit im Bereich Forschung und Entwicklung

"Herzlichen Dank!"
Sandra Korge, unsere pflegewissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt "DekuProSys"

Jetzt spenden

Das könnte Sie auch interessieren

Die Björn Schulz Stiftung ist stationär, ambulant und im Bereich Nachsorge tätig.