Einrichtungen der Björn Schulz Stiftung:Sonnenhof in BerlinIrmengard-Hof am Chiemsee

Ausstellungseröffnung und Tag der offenen Tür

Am Welthospiztag öffnet der Sonnenhof seine Türen

Veranstaltungen im Rahmen des Berliner Hospizherbstes
Mit einem Tag der offenen Tür im Kinderhospiz Sonnenhof

Berlin, 9. Oktober 2019. Die Björn Schulz beteiligt sich mit unterschiedlichen Veranstaltungen am diesjährigen Berliner Hospizherbst.

Am Samstag, den 12. Oktober 2019 findet ab 15.00 Uhr ein Tag der offenen Tür mit Hausführungen  durch den Sonnenhof – Hospiz für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene statt.

Bereits um 14.00 Uhr wird die Ausstellung „An-Schluss?!“ eröffnet. Gezeigt werden die Ergebnisse aus der gleichnamigen Mitmach-Aktion: Was passiert eigentlich, wenn wir sterben? Was folgt im Anschluss an das Leben?

Um 14.45 Uhr gibt es eine Lesung mit der Autorin Anja von Kampen. Sie liest aus ihrem neuen Kinderbuch "Knietzsche und der Tod - alles über die normalste Sache der Welt", ein Buch, das zum Nachdenken und Fragen stellen anstiften soll und seinen Leser vor allem davon überzeugen möchte, dass das Leben so schön wie möglich sein sollte und nach dem Tod alles möglich ist 

„Wir möchten mit unseren öffentlichen Veranstaltungen die Tabuthemen Tod und Sterben aus ihrer Tabuzone heraus und weiter in die Mitte unserer Gesellschaft holen. Ein Mehr an Bewusstsein führt nicht nur zu einem Umdenken in der Gesellschaft, sondern auch zu einer größeren Bereitschaft, sich politisch mit den Themen und der Hospizarbeit zu beschäftigen“, sagt Bärbel Mangels-Keil, Vorstand der Björn Schulz Stiftung.

Anmeldungen sind unter: event@bjoern-schulz-stiftung.de erforderlich.

Über die Björn Schulz Stiftung

Die Björn Schulz Stiftung begleitet, entlastet und stärkt seit mehr als 20 Jahren Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Damit die Familien in ihrer häuslichen Umgebung verbleiben können, werden sie von unterschiedlichen ambulanten Diensten der Stiftung individuell unterstützt. So können etwa 500 Familien in Berlin und Brandenburg begleitet werden.

Der Ambulante Kinderhospizdienst entlastet seit 1997 als erster in Deutschland die Familien mit ehrenamtlichen Familienbegleitern. Im Sonnenhof, dem stationären Kinderhospiz der Stiftung in Berlin-Pankow, werden erkrankte Kinder und ihre Familien seit 2002 in Krisensituationen, im Rahmen der Entlastungspflege und in der letzten Lebensphase begleitet. Dafür stehen 12 Gästebetten und fünf Elternappartements bereit. Für die Erholung stehen Nachsorgehäuser auf Sylt und am Chiemsee zur Verfügung.

Die Stiftung ist auf Spenden angewiesen. Sie ist Trägerin des DZI Spendensiegels.

Weitere Informationen enthält die Pressemappe der Björn Schulz Stiftung.

background

Wo wird aktuell Hilfe benötigt? Wie haben wir geholfen? Wie können Sie helfen?

Sie erfahren es, wenn Sie unseren Newsletter bestellen.

Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Und wir respektieren den Schutz Ihrer persönlichen Daten. Lesen Sie dazu auch unsere Datenschutzhinweise.

Wir danken Ihnen von ganzem Herzen.

Die Stiftung