Einrichtungen der Björn Schulz Stiftung: Sonnenhof in Berlin | Irmengard-Hof am Chiemsee

Freiwilliges Engagement in der Kinderhospizarbeit

Berlin, 17.9.2018. Wenn in Familien Kinder oder Jugendliche lebensbedrohlich oder lebensverkürzend erkranken, bringt dies den Alltag des gesamten Familiensystems aus der Balance.

Freiwilliges Engagement in der Kinderhospizarbeit
Unterstützen Sie eine Familie mit einem schwer kranken Kind zu Hause


Berlin, 17.9.2018. Wenn in Familien Kinder oder Jugendliche lebensbedrohlich oder lebensverkürzend erkranken, bringt dies den Alltag des gesamten Familiensystems aus der Balance. Alle Familienmitglieder stehen vor neuen Herausforderungen im Umgang mit dieser Situation. Sie benötigen unsere Unterstützung. Seit 1997 steht der Ambulante Kinderhospizdienst diesen Familien mit ehrenamtlichen FamilienbegleiterInnen im Alltag zur Seite. Sie begleiten i.d.R. einmal wöchentlich ca. 3 Stunden das erkrankte Kind oder die Geschwister in der Freizeit oder sind GesprächspartnerInnen für Eltern.
 

Wir beantworten Ihre Fragen und informieren Sie über dieses besondere Ehrenamt-FamilienbegleiterIn:

  • Was ist ambulante Kinderhospizarbeit?
  • Was macht ein/e ehrenamtliche/r FamilienbegleiterIn?
  • Welche Voraussetzungen brauche ich?
  • Wie werde ich darauf vorbereitet?
  • Wie kann ich mich bewerben?

Wann: Donnerstag, den 27. September 2018, 18.00 Uhr

Wo: Björn Schulz Stiftung, Wilhelm-Wolff-Straße 38, 13156 Berlin

Wer: Für  Interessierte am Ehrenamt FamilienbegleiterIn

Anmeldungen bitte an: akhd-berlin@bjoern-schulz-stiftung.de 
oder telefonisch: 030 398 998 287.

Über die Björn Schulz Stiftung

Die Björn Schulz Stiftung begleitet, entlastet und stärkt seit über 20 Jahren Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Damit die Familien in ihrer häuslichen Umgebung verbleiben können, werden sie von unterschiedlichen ambulanten Diensten der Stiftung individuell unterstützt. Im Jahr 2017 konnten so 600 Familien in Berlin und Brandenburg begleitet werden.

Der Ambulante Kinderhospizdienst entlastet seit 1997 als erster in Deutschland die Familien mit ehrenamtlichen Familienbegleitern. Im Sonnenhof, dem stationären Kinderhospiz der Stiftung in Berlin-Pankow, werden erkrankte Kinder und ihre Familien seit 2002 in Krisensituationen, im Rahmen der Entlastungspflege und in der Sterbephase gepflegt, gefördert und begleitet. Dafür stehen 12 Gästebetten und fünf Elternappartements bereit.

Für die Erholung stehen Nachsorgehäuser auf Sylt und am Chiemsee zur Verfügung.

Die Stiftung ist auf Spenden angewiesen. Sie ist Trägerin des DZI Spendensiegels.