Einrichtungen der Björn Schulz Stiftung:Sonnenhof in BerlinIrmengard-Hof am Chiemsee

Letzte-Hilfe-Kurse für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Fachkräfte aus dem Gesundheitswesen

Am Ende wissen, wie es geht: Das kleine 1x1 der Sterbebegleitung

In Kooperation mit Letzte-Hilfe-Deutschland

In diesen Kursen geht es um Basiswissen und Orientierungen sowie einfache Handgriffe für die Begleitung schwerstkranker Menschen. Sterbebegleitung ist keine Wissenschaft, sondern praktizierte Mitmenschlichkeit, die auch im privaten Umfeld möglich ist. Wir möchten Grundwissen an die Hand geben und ermutigen, sich Sterbenden und ihren Angehörigen zuzuwenden. Denn Zuwendung ist das, was wir alle am Ende des Lebens am meisten brauchen.

Wir werden über die Normalität des Sterbens als Teil des Lebens sprechen und mögliche Beschwerden thematisieren, die im Sterbeprozesses auftreten können und wie wir bei der Linderung unterstützen können. Wir werden überlegen, wie man Abschied nehmen kann und besprechen unsere Möglichkeiten und Grenzen sowie Rituale, die eine schöne Erinnerung aufbauen.

Die Vermittlung der Kursinhalte und Erarbeitung eigener Grundsätze erfolgt interaktiv, praktisch und spielerisch. Je nach Zielgruppe werden auch Themen wie Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht besprochen.

Die vier Module des Kurses beinhalten:

  • Sterben ist Teil des Lebens
  • Vorsorgen und Entscheiden
  • Leiden lindern
  • Abschied nehmen


Letzte-Hilfe-Kurs für Kinder und Jugendliche
Wir kommen gerne in Schulen oder Vereine. Der Kurs ist für Kinder ab 8 Jahren geeignet.
Vereinbaren Sie einen Termin mit uns. Kontakt: akademie@bjoern-schulz-stiftung.de


Letzte-Hilfe-Kurs für Erwachsene
Der nächste Kurs findet am 18.06.2024 statt.
Weitere Termine:
Di., 16.10.2024, 17.00-21.00 Uhr
Sa., 11.01.2025, 10.00-14.00 Uhr
Do., 06.03.2025, 17.00-21.00 Uhr
Do., 12.6.2025, 17.00-21.00 Uhr
Sa., 11.10.2025, 10.00-14.00 Uhr

 

Letzte-Hilfe-Kurs Professionell - für alle im Gesundheitswesen tätigen Fachkräfte

Gemeinsam für mehr Lebensqualität am Lebensende

Jeder Mensch wünscht sich ein Lebensende in Würde, selbstbestimmt und gut umsorgt. Damit dies auch wirklich gelingen kann, braucht es Zuwendung, Haltung und die Zusammenarbeit aller im Gesundheitswesen Tätigen - es braucht ein gemeinsames Konzept des Umsorgens.

Ziel des Kurses ist es, alle Berufsgruppen aus dem Gesundheitswesen mit der hospizlich-palliativen Haltung in Kontakt zu bringen, mit ihnen Handlungsoptionen zu entwickeln und zur Haltungsentwicklung anzuregen. Das Kursangebot stärkt Einrichtungen in der Entwicklung von hospizlich- und palliativer Kultur und hilft so, Würde zu stärken und Selbstwirksamkeit zu ermöglichen. Er unterstützt Mitarbeiter:innen im Gesundheitswesen, hilft die eigene Handlungskompetent zu schäfen und trägt zu einer zufriedener und dem Menschen zugewandter Arbeitsweise bei.

Zu den Modulen

  • Sterben als Teil des Lebens
  • Autonomie und Kommunikation
  • Leiden lindern
  • Abschied nehmen

wird es in diesen 8-Stunden umfassenden Kursen auch um diese Themen gehen:

  • Haltung in der Hospiz- und Palliativarbeit
  • Perspektivwechsel wagen, Handlungsoptionen entwickeln
  • Positionen und Sicht anderer professioneller Berufsgruppen
  • Vernetzung lokaler Strukturen

Diese Grundlagenkurs versteht sich als Einführung in die Palliativversorgung und besteht aus 10 Unterrichtseinheiten in vier Modulen.

Gerne kommen wir in Ihre Einrichtung und schulen Ihr multiprofessionelles Team.
Vereinbaren Sie einen Termin mit uns. Kontakt: akademie@bjoern-schulz-stiftung.de

Weitere Informationen finden Sie unter www.letztehilfe.info

© Björn Schulz Stiftung